Logo - Journal der Monderkundungen - Apollo 15

Überarbeitete Niederschrift und Kommentare © Eric M. Jones

Redaktion und Edition Ken Glover

Übersetzung © Thomas Schwagmeier u. a.

Alle Rechte vorbehalten

Bildnachweise im Bilderverzeichnis

Filmnachweise im Filmverzeichnis

MP3-Audiodateien: David Shaffer

Planung der zweiten EVA

  1. Audiodatei (, MP3-Format, 1 MB) Beginnt bei .

  2. Fullerton: Basis Hadley, Houston. Die zwei Dinge, die wir noch mit euch besprechen müssen, sind die Planung der EVANASAEVAExtravehicular Activity selbst und die(lange Pause) Und Hadley, Houston. Was ich auch kurz übersehen habe, wir hätten gern die PRDNASAPRDPersonal Radiation Dosimeter-Anzeigen, wenn möglich. Das und die Planung der Strecke sind im Augenblick die einzigen offenen Punkte.

  3. Scott: Okay.

  4. Sehr lange Unterbrechung des Funkverkehrs.

    Scott: Ich glaube, das PRDNASAPRDPersonal Radiation Dosimeter haben wir mehr oder weniger ignoriert. (ironisch) Wir machten uns wirklich große Gedanken hinsichtlich der Strahlung.

    Jones: Soweit ich mich erinnere, steckte das PRDNASAPRDPersonal Radiation Dosimeter in einer Tasche am Raumanzug. Daher kamen Sie erst beim Anziehen heran.

    Scott: Wir sollten das hier unbedingt klarstellen, schon wegen des Romans von Drury, in dem die Astronauten bei Krater Flamsteed verstrahlt werden, und ebenso Space von (James) Michener. Beide sind inkorrekt. Viele halten Micheners Roman für eine authentische Darstellung des Raumfahrtprogramms. Das ist er keineswegs. Er erzählt eine fiktive Geschichte. Wer später etwas über das Apollo-Programm erfahren will, gerät unter Umständen an diese Bücher und bekommt vielleicht ein falsches Bild. Also braucht man Informationsquellen, die exakt wiedergeben, was passiert ist. Sonst gelten diese Romane am Ende als Tatsachenberichte.

    Jones: Dabei muss ich an Kapitän Bligh und die Meuterei auf der HMS Bounty denken. Die Berichte über William Bligh als Tyrann und die furchtbaren Zustände an Bord sind mehr oder weniger ein Mythos, den die Familie von Fletcher Christian kreierte. In Wahrheit wurde Bligh von der Royal Navy gerügt, weil er als Kapitän zu wenig auf die Disziplin an Bord achtete. Der Admiralität zufolge war mangelnde Disziplinnach damaligem Verständnisder Grund für die Meuterei. Heutzutage hat jeder die Geschehnisse im Kopf, wie sie der Roman von Charles Nordhoff und James Hall schildert, welcher jedoch letztlich auf Propaganda der Christian-Familie basiert.

    Scott: Ja genau. Ich habe es auch dahervom Roman und dem Film.

    Flugleiter während der EVANASAEVAExtravehicular Activity ist Gerry Griffin, als CapComNASACapComCapsule Communicator arbeitet wieder Joe Allen. Für das Kommandomodul ist Gene Kranz der Flugleiter und als CapComNASACapComCapsule Communicator spricht Karl Henize mit Al Worden.

  5. Scott: Okay, Houston. Hier ist Basis Hadley. Wir sind so weit und können die EVANASAEVAExtravehicular Activity mit euch besprechen, wenn ihr wollt.

  6. Allen: Guten Morgen, Basis Hadley. Hier ist Houston. Wir sind ebenfalls bereit, über die EVANASAEVAExtravehicular Activity zu sprechen.

  7. Scott: Okay. Was müssen wir dafür auspacken? Karten vielleicht, irgendwelche Unterlagen?

  8. Allen: Dave und Jim, ihr müsst nicht viel aufschreiben, ein paar Sachen könnt ihr euch bestimmt auch merken. Hauptsächlich folgen wir dem geplanten Ablauf und ich sehe keine größeren Komplikationen. Für den größten Teil der Besprechung reichen die Checkliste, euer Wissen über die (Apennin-)Front sowie der gegebene Streckenverlauf. Ich fange einfach oben an, wenn ihr bereit seid. (Pause)

  9. Scott: Okay. Kann losgehen.

  10. Allen: Verstanden, Dave. Und wie sieht’s aus, spielst du ein paar Runden Pool heute?

  11. Scott: Ah, nein. Das heben wir uns für morgen auf, Joe.

  12. Allen: Okay, das sind gute Nachrichten.

  13. Jones: Was meint Joe mit spielst du ein paar Runden Pool heute?

    Scott: Er zitiert Minnesota Fats im Film The Hustler (Haie der Großstadt). Minnesota Fats und Fast Eddie spielen seit Poolbillard. Beide sind völlig abgekämpft. Richtig? Jackie Gleason (spielt Minnesota Fats) geht zur Herrentoilette, wäscht und rasiert sich, zieht ein frisches Hemd an, bindet eine neue Krawatte um, macht sich zurecht und kommt wieder zurück in den Raum. Dort wartet Fast Eddie, ziemlich geschafft, und Gleason sagt: Okay, Eddie, spielen wir ein paar Runden Pool. Dann vernichtet er den Burschen. Der Punkt ist, die mentale Einstellung hilft einem oft über den Berg. Wir sprachen vor dem Flug über Situationen, in denen man wirklich fertig ist, in denen es einfach nicht mehr weitergeht. Dann wäscht man sich das Gesicht und zieht ein frisches Hemd an oder was auch immer. Das macht munter, man bekommt einen Schub und kann wieder loslegen. Ich glaube, vor der dritten EVANASAEVAExtravehicular Activity stellt Joe dieselbe Frage (), und zu dem Zeitpunkt sind wir wirklich müde. Hier noch nicht. Doch Joe will sagen: Jungs, ihr habt gut geschlafen, ihr seid voll da. Ich weiß, gestern war ein langer Tag, aber jetzt steigt ihr aus und geht mit voller Kraft an die Arbeit.

  14. Allen: Ich beginne mit unserer allgemeinen Planung für eine -Stunden-EVANASAEVAExtravehicular Activity und erläutere anschließend die Einzelheiten. Ich will hier nicht jedes Detail der Strecke ansprechen, denn wir können sicher unterwegs etliches abhandeln, je nachdem, was wir entdecken. Wie gesagt, für die EVANASAEVAExtravehicular Activity sind grundsätzlich und angesetzt, ein Zeitrahmen, der sich aus den Erfahrungen von gestern ergibt (Dave verbrauchte mehr Sauerstoff als erwartet). Deswegen fällt die EVA-2NASAEVAExtravehicular Activity-Strecke ein wenig kürzer aus, um nicht so lange fahren zu müssen und möglichst viel Zeit für die geologische Erkundung zu haben, hauptsächlich an der (Apennin-)Front. Das wird unser Ziel sein, wie geplant. Allerdings überspringen wir zunächst Station 4 (Süd-Formation) auf dem Weg dorthin und werden uns gleich entlang der Front bewegen. Es besteht durchaus die Möglichkeit, bei Station 4 anzuhalten und die vorgesehenen Arbeiten zu erledigen, wenn wir zum LMNASALMLunar Module zurückfahren.

  15. Die Süd-Formation entstand vermutlich bei Einschlägen von Auswurfmaterial der Krater Aristillus und/oder Autolycus. Auf Proben dieses Materials hatte man es bei Station 4 abgesehen. Entlang der Apennin-Front, dem Nordhang von Mons Hadley Delta, sollen Dave und Jim indes nach Fragmenten des Gebirges suchen. Offensichtlich haben Proben vom Grundgestein des Gebirges für die Geologen eine höhere Priorität als das Material der Süd-Formation. Wie aus der Streckenführungskarte für EVA-1 u. EVA-2 (Teil B) hervorgeht, war Station 4 bei den Koordinaten BE,9/77,1 am südlichen Rand von Krater Dune geplant.

  16. Allen: Wir suchen (entlang der Apennin-Front) Krater wie Spur (AZ,2/77,7) oder Window (AW.2/82.6), ich nenne die zwei aber nur als Beispiel für solche Krater, bei denen erkennbar Front-Material freigelegt wurde und die eine Auswahl verschiedener Fragmente bieten. Spätestens und vor Schluss möchten wir wieder beim LMNASALMLunar Module sein. Dort bitten wir dich, Dave, noch etwas Zeit in die Arbeit mit dem Bohrer zu investieren. Wir haben einige detaillierte Vorschläge, die ich dir mitteile, wenn es so weit ist. Jim, während Dave mit Bohren beschäftigt ist, gibt es für dich beim LMNASALMLunar Module das eine oder andere zu tun. Ungefähr vor Schlussund das ist ein ganz spezielles Sonderangebot extra für Jimkommen wir dann zu den Aufgaben, die eigentlich bei Station 8 vorgesehen sind, die wir nun jedoch in der Nähe des LMNASALMLunar Module erledigen wollen. Mit anderen Worten, auf dem Rückweg von der Front zur Landefähre entfällt Station 8 (bei BM,8/76,2 neben Krater Arbeit). Hier unterbreche ich und bitte um eure Fragen. Danach sage ich euch genauer, wie wir uns die Erkundungstour insgesamt vorstellen. Ende.

  17. Scott: Okay, Joe. Das hört sich nach guter Planung an. Wir sind dabei. Du kannst fortfahren.

  18. Allen: Okay, Dave. Danke. Jetzt gehe ich die Abschnitte einen nach dem anderen durch und erkläre dazu die Gründe für unsere Entscheidungen. Fangen wir mit dem Ersten an. Nach dem Verlassen des LMNASALMLunar Module sind am Fahrzeug ein paar Kleinigkeiten abzuhaken. Im WesentlichenWir möchten weitere für das Problem mit der Vorderachslenkung aufwenden und vielleicht , um das Antennenkabel der Fernsehkamera zu fixieren. Ich komme später noch einmal darauf zurück. Dann geht es gleich in Richtung (Apennin-)Front, also direkt nach Süden. Station 4 auf dem Weg dorthin wird gestrichen, weil diese Station bekanntlich eine geringere Priorität hat als andere und es außerdem sehr gut möglich ist, dass wir auf dem Rückweg dort anhalten können.

  19. Allen: Wir werden nicht bis ganz nach hinten zu Krater Front fahren (die geplante Station 5 bei AU,7/87,0). Wir gehen davon aus, es gibt in der Gegend viele ähnliche Krater und die Zeit, um diesen Krater zu erreichen, fehlt uns nur bei der geologischen Arbeit entlang der (Apennin-)Front. Deshalb ändern wir die Streckenführung und bleiben im Bereich der Krater Window und Spur, anders gesagt, die Stationen 6 und 7 (entsprechend der Manschetten-Checkliste auf den Seiten CDR-13/CDR-14)im Bereich von Station 6 und 7, unserer favorisierten Boudinage. Hauptsächlich wird alles von euren Beobachtungen abhängen und letztendlich entscheidet ihr zwei, wo es hingeht und an welchen Stellen genau die Proben genommen werden. Ich betone, es geht in erster Linie um eine breit gefächerte Auswahl an Gesteinsproben aus dem Bereich der (Apennin-)Front. Brekzien habt ihr bereits eingepackt. Doch möglicherweise lässt sich dort auch grobkristallines magmatisches Gestein finden. Wir hätten gern Proben davon und was immer ihr an unterschiedlichen Gesteinsarten für uns aufsammeln könnt. Am wichtigsten ist eine möglichst große Anzahl dokumentierter Proben und Fragmente. Hinzu kommt eine Bereichsbodenprobe mit der Harke, die außerdem Lockermaterial enthält. Hier ebenso, wir möchten es mit der Harke versuchen. Wenn sich jedoch nicht gleich beim ersten oder zweiten Zug etwas im Korb befindet, dann gebt es auf und wir betrachten das Ganze als schlechte Idee. Verschwendet keine Zeit damit. Ich halte kurz an und bitte um weitere Fragen.

  20. Ron Rosano fragte mich im nach der Bedeutung des Begriffs Boudinage, den Joe hier verwendet und ein weiteres Mal, während Dave und Jim auf dem Weg zu Hadley Delta sind (). Grant Heiken, zur Zeit des Apollo-Programms als Geologe am Johnson Raumfahrtzentrum (JSCNASAJSC(Lyndon B.) Johnson Space Center) tätig, schreibt dazu, das ist eine merkwürdige Verwendung von Boudinage. Dieser Begriff steht in der Geologie für Schichten, die zu röhrenartigen Strukturen mit sehr dünnen Verbindungen auseinandergezogen wurden. Wie Würste (boudin). Für alle, die kein Französisch sprechen, werden sie manchmal auch als Wurst-Strukturen bezeichnet. Jack Schmitt, LMPNASALMPLunar Module Pilot bei Apollo 17 und selbst Geologe, gibt einen wichtigen Hinweis: Weil ich Joes Humor kenne, klingt es für mich nach einem Spaß, der womöglich im Training bei einer Exkursion entstand. Vielleicht ist diese Situation ähnlich und Joe muss daran denken. Als Boudinage bezeichnet man eine Kette von teilweise verbundenen Gesteinslinsen, was dann aussieht wie Würste. Daher der Name, wenn ich meinem Französisch noch vertrauen kann. Ich müsste ein Foto sehen, kann mir dort aber gut eine Kraterkette vorstellen, die an eine derartige Struktur erinnert. Das mag ihnen bei den Planungen aufgefallen sein.

    Der Blick in die Vorgehensweisen auf der Mondoberfläche bei Apollo 15 (Apollo 15 Final Lunar Surface Procedures) bestätigt, was Jack sagt. Ein Ausschnitt von Seite 236 zeigt die geplante Streckenführung am Hang von Hadley Delta. Auf dem Weg zu Krater Front wollten Dave und Jim in hangabwärts gerichteten Bögen von Station zu Station fahren und in hangaufwärts zeigenden Bögen auf dem Rückweg. So ähnelt die Strecke einer Kette von Würsten, jeweils verbunden an den Stationen. Daher Joes Bemerkung zur favorisierten Boudinage.

  21. Scott: Nein. Keine Fragen, Joe. Du sprichst wirklich unsere Sprache. Weiter.

  22. Allen: Verstanden, Dave. Schließlichund ich habe es schon angedeutetwerden wir auch Station 8 auf dem Rückweg auslassen. Freu dich aber nicht zu früh, Jim. Wir verschieben es nur auf später, kurz bevor ihr wieder einsteigt, und verlegen alles in die Nähe der Landefähre. Solange Dave draußen beim ALSEPNASAALSEPApollo Lunar Surface Experiments Package arbeitet, bitten wir dich, Jim, beim LMNASALMLunar Module einiges zu erledigen. Und wenn Dave mit dem Bohren fertig ist, werdet ihr beide zusammen die Aufgaben für Station 8 abarbeiten. Das war so weit alles, im Wesentlichen. Sekunde, ich will es noch mal durchgehen und über ein paar neue Aufträge sprechen, die in der Checkliste unter Station 6 und Station 7 (CDR-13/CDR-14) nicht aufgeführt sind. Aber zuerst muss ich hier meine Zettel in Ordnung bringen. Ich melde mich ab und bin in einer Minute wieder bei euch.

  23. Scott: Okay. Gibst du uns ebenfalls , Joe?

  24. Allen: Verstanden, Dave. Ich warte, bis ihr mich ruft.

  25. Scott: Okay.

  26. Sehr lange Unterbrechung des Funkverkehrs.